Unser neuer Pfarrer stellt sich vor: der Begrüßungsgottesdienst von Lukas Balles als Video

Liebe Gemeinde,

seit dem 1. September bin ich Ihr neuer Pfarrer. Am 20. September wurde ich von Dekan Gunther Seibold und dem Kirchengemeinderatsvorsitzenden Joachim Henrichsmeyer offiziell im Gottesdienst begrüßt.
Nun möchte ich Sie herzlich grüßen und mich Ihnen vorstellen.

Das Wichtigste gleich vorweg: JA, ich bleibe länger als ein Jahr – und auch länger als zwei Jahre. Ich bin für drei Jahre im sogenannten Probedienst. Nach diesen ersten drei Amtsjahren ist eine Zäsur vorgesehen, bei der es die Möglichkeit gibt, die Stelle zu wechseln oder auch zu bleiben. Ich werde also mindestens drei Jahre hier sein. Was nach diesen 3 Jahren ist, vermag heute niemand zu sagen. Was ich Ihnen sagen kann: ich bin sehr motiviert, mich in Musberg zu engagieren und ich würde mich freuen, wenn nach drei Jahren sowohl Sie als Gemeinde sagen: „der Pfarrer soll bleiben!“, als auch meine Familie und ich sagen: „wir wollen bleiben!“

Anhand von drei Aspekten möchte ich mich vorstellen. Diese gehören zu mir und stehen zugleich sinnbildlich für meine Arbeit als Pfarrer.

Meine Ehefrau Lena Balles

Lena ist Ärztin am Universitätsklinikum in Tübingen. Zur Zeit darf sie jedoch nicht arbeiten, weil wir Anfang Dezember Nachwuchs erwarten und deshalb kein Patientenkontakt erlaubt ist.
Beziehungen und Begegnungen mit Menschen sind mir als Pfarrer ganz besonders wichtig. Kirche ist Gemeinschaft. Ich wünsche mir eine Kirche, in der Raum ist für wirkliche Begegnung.

Meine Gitarre

nicht, weil ich besonders virtuos spielen würde, sondern weil ich gerne mit andern zusammen Musik mache. Mein Wunsch wäre, in Musberg Menschen zu finden, die auch gerne in der Kirche musizieren. Gerne auch moderne Lieder. Gott mit Musik anbeten ist ein wichtiger Teil meiner eigenen Spiritualität.

Meine Laufschuhe
Noch wohnen Lena und ich in Dettenhausen, wo ich mein Vikariat gemacht habe, und ich pendle nach Musberg. Sobald das Pfarrhaus fertig ist, werden wir nach Musberg ziehen. Dann werden Sie mich vermutlich öfter durch die Gegend rennen sehen. Ich brauche den Sport für einen freien Kopf, Kreativität und neue Kraft. Außerdem bin ich überzeugt: Die besten Gespräche ergeben sich beim gemeinsamen Laufen.

Eine zentrale Metapher für meine Arbeit ist das „miteinander-unterwegs-Sein“. Der Kirchenvater Augustinus beschreibt die Kirche als „wanderndes Gottesvolk“ zwischen Himmel und Erde: den Himmel im Blick, aber mit beiden Beinen auf dieser Erde. Ich freue ich mich darauf, in den nächsten Jahren mit Ihnen ein gutes Stück Lebensweg zu teilen.

Seien Sie gegrüßt,
Ihr Pfarrer Lukas Balles

Der Gottesdienst als Video

Die Qualität Videos ist leider nicht ganz optimal, trotzdem können Sie es sich hier anschauen:
Vorstellung von Pfarrer Lukas Balles ab 10:25 min
Predigt von Pfarrer Balles ab 30:15 min oder zum Nachlesen als PDF