Stadtgottesdienst der christlichen Kirchen – in diesem Jahr auch mit islamischer Beteiligung

Am Buß- und Bettag fand der alljährliche Stadtgottesdienst der „Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen“ (ACK) in der katholischen Peter und Paul Kirche in Leinfelden statt. In diesem Jahr mit begrenztem Platzangebot und Voranmeldung. Der Gottesdienst stand unter dem Titel „Inkulturation“. Pfarrer i. R. Dr. Bernhard Dinkelaker zeigte in der Predigt auf, wie seit jeher christlicher Glaube immer wieder übersetzt werden musste in die Sprache und Kultur der jeweiligen Zeit und des jeweiligen Ortes. Inkulturation meint „in eine Kultur übersetzen“. Dinkelaker zeigte das arabische Vaterunser, welches aussieht wie Verse aus dem Koran, und die Seligpreisungen Jesu in chinesischen Schriftzeichen. Übersetzen heißt jedoch mehr als bloß Worte in einer anderen Sprache widerzugeben. Über-setzen kommt aus dem antiken Fährbetrieb, bei dem ein Boot von einer Seite des Flusses auf die andere übersetzt. Ähnlich sollten auch wir uns aufmachen, dem Anderen wirklich zu begegnen, offen zu bleiben für die „andere Seite“, Interesse am Fremden zeigen. Nur in einem solche Dialog auf Augenhöhe kann eine Übersetzung des Glaubens Früchte tragen, denn dann ist wirkliches Verstehen möglich.

Ein weiterer Höhepunkt des Gottesdienstes war eine Stellungnahme des islamischen Theologen Vedat Yörük vom LE Kultur-Point. Dieser verurteilte die jüngsten islamistischen Terroranschläge deutlich und legte dar, warum der Islam aus seiner Perspektive eine ganz und gar friedliche und auf die Sicherheit der Bevölkerung ausgerichtete Religion sei.